Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Unternehmensbesuche des Landrates
 

Der Landrat auf großer Sommertour 2017

10. August 2017

Krumpholz Rohrbau GmbH

Krumpholz Rohrbau GmbH
Am ersten Tag der diesjährigen Sommertour trafen sich Landrat Thomas Fügmann und seine Delegation am 10. August mit Albrecht Kretzschmar, Krumpholz-Niederlassungsleiter der Karl Krumpholz Rohrbau GmbH in Schleiz. Die Firma wurde im Juli 1990 aus der Meliorationsgenossenschaft Schleiz gegründet und fusionierte 11 Jahre später mit einem Betrieb in Kronach zur jetzigen Formierung. Der Standort Schleiz beschäftigt aktuell etwa 40 Mitarbeiter sowie zwei Auszubildende. Diese sind europaweit auf Baustellen unterwegs. Das Kerngeschäft des Betriebes konzentriert sich auf u.a. Fernwärmebau, Gasleitungsbau, Kläranlagenbau und die Erschließung von Wohn- und Industriegebieten. „Wir brillieren vor allem gern im Rahmen von Spezial- und Hightech-Aufträgen“, informierte Albrecht Kretzschmar. Etwa 1 bis 2 Mio. Euro investiert er daher jährlich in hochtechnisierte Maschinen und Geräte.


15. August 2017

E-Solutions GmbH

Electrotechnical Solutions GmbH
Der zweite Tag begann am 15. August mit einem Besuch bei der Electronical Solutions GmbH in Pößneck. Die Geschäftsführer Mario und Simone Franke entwickeln hier mit 42 Mitarbeitern individuelle und systematische Lösungen für komplexe Automatisierungsaufgaben. Seit 2016 besitzt die Firma zudem eine Zweigstelle in Groß-Gerau im Rhein-Main-Gebiet. Industrie 4.0 – also die Verschmelzung von Produktion und modernster Kommunikations- und Informationstechnik mit Hilfe intelligenter und digital vernetzter Systeme – ist das Hauptthema des Unternehmens. „Wir bilden seit unserer Gründung 1996 eigenen Nachwuchs aus“, stellte Geschäftsführer Mario Franke klar, denn es sei äußerst schwer, fähiges Personal in diesem Wirtschaftszweig zu finden. Aktuell lernen drei Auszubildende im Betrieb.

DRK Rettungsdienst "Obere Saale" gGmbH

DRK Rettungsdienst "Obere Saale" gGmbH
Die Delegation besuchte an diesem Tag außerdem die DRK Rettungsdienst „Obere Saale“ gGmbH in Pößneck. 70 Mitarbeiter arbeiten für das DRK in insgesamt fünf Rettungswachen im Saale-Orla-Kreis. „Im Jahr 2016 haben wir etwa 16.000 Einsätze im Rettungsdienst/Krankentransport durchgeführt“, informierte Geschäftsführer Ralf Adam. Die vorgegebenen Ausrückzeiten orientieren sich an der jeweiligen Bevölkerungsdichte einer Region – konkret hieße das für Pößneck und Umland Hilfsfristen von 12 Minuten, in den anderen Bereichen des Saale-Orla-Kreises 17 Minuten, ließ Ralf Adam die Delegation wissen. „Personell stoßen wir aufgrund von Nachwuchssorgen und krankheitsbedingten Ausfällen oft an unsere Grenzen“, so Adam. Allerdings habe man trotz aller personellen und finanziellen Sorgen bisher kein Rettungsmittel abmelden müssen, da die Mitarbeiter stets Ausfälle abfangen konnten, berichtete der Geschäftsführer stolz. „Ich habe großen Respekt vor der Leistung unseres Rettungsdienstes – er ist kein Dienstleister, er ist Retter in der Not. Und das ist alles andere als selbstverständlich“, machte Thomas Fügmann klar.


17. August 2017

WERU Fenster und Türen GmbH

WERU Fenster und Türen GmbH
Der dritte Tag der Sommertour des Landrates fand am 17. August statt. Zunächst besuchte die Delegation die WERU Fenster und Türen GmbH in Triptis, die erst kürzlich mit einem großen Festakt ihr 25- jähriges Bestehen feierte. Das Werk in Triptis produziert ausschließlich Fenster und ist gleichzeitig der größte Fensterhersteller in Deutschland. Derzeit sind etwa 470 Mitarbeiter in dem Unternehmen tätig. Diese produzierten im vergangenen Jahr 345.829 Fensterflügel. 30 Lastzüge verlassen so täglich das Unternehmen, informierte Werkleiter Jens Reimann. „Die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre wollen wir fortschreiben und das Unternehmen gut in die Zukunft bringen“, so Reimann. Hierfür sind schnelle und flexible technische Lösungen, aber auch gute Arbeitnehmer notwendig. Probleme macht dem Unternehmen hier die Gewinnung von neuem qualifiziertem Personal. „Personal ist für uns ganz wichtig. Wir qualifizieren unsere Mitarbeiter stetig weiter und bilden auch selber Lehrlinge aus“, berichtete Jens Reimann. Drei Auszubildende konnten in diesem Jahr für das Unternehmen gewonnen werden.

Herdoor Türelemente GmbH u. Co. KG

Herdoor Türelemente GmbH & Co. KG
Im Anschluss besichtigte Landrat Thomas Fügmann die Firma Herdoor Türelemente GmbH & Co. KG in Neustadt an der Orla. Das Familienunternehmen der Firma Herbers, mit Stammsitz in Ahaus (Nordrhein-Westfalen), beschäftigt fast 1000 Mitarbeiter in ganz Deutschland. 170 dieser Mitarbeiter befinden sich am Produktionsstandort in Neustadt. Der Hauptabsatzmarkt des Unternehmens ist Deutschland, Österreich, die Schweiz, Island und Frankreich. Pro Woche verlassen den Neustädter Standort ca. 20.000 Türen und Zargen über den eigenen Fuhrpark, der über neun Lastkraftwagen verfügt. „Herdoor ist eines der bedeutendsten und wichtigsten Unternehmen unserer Stadt und für die einheimische Wirtschaft“, lobte Carsten Sachse, 2. Ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt Neustadt. Kontinuierlich investiert das Unternehmen in den Standort, so zum Beispiel in neue Maschinen, die Infrastruktur und Energieerzeugung. „Wir verfügen über gute und motivierte Mitarbeiter“, informierte Werkleiter Ulrich Wissing. Um entsprechenden Nachwuchs zu generieren, beginnen in diesem Jahr wieder acht junge Menschen eine Ausbildung als Industriekaufmann, Industriemechaniker und Energieanlagenelektroniker.

Feuerwehr Neustadt

Freiwillige Feuerwehr Neustadt an der Orla
Der letzte Besuch an diesem Tag fand in der Feuerwehr in Neustadt an der Orla statt. Stadtbrandmeister Ronny Kaufmann berichtete über die vielseitige ehrenamtliche Tätigkeit der aktuell 203 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Mit 136 Einsatzkräften in Neustadt und den fünf Ortsteilfeuerwehren ist die Stützpunktfeuerwehr gut aufgestellt. Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, wird eine umfangreiche Nachwuchsarbeit betrieben. In den Altersstufen 6 bis 10 Jahre und 10 bis 18 Jahre lernen derzeit 40 Kinder und Jugendliche, worauf es bei den verantwortungsvollen Aufgaben der Feuerwehr ankommt. Allein in diesem Jahr konnten sechs Jugendliche von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden. „Die Neustädter Feuerwehr ist sehr stark im Bereich der Jugendarbeit, Ausbildung und Technik“, lobte Landrat Thomas Fügmann die Vielseitigkeit der Kameradinnen und Kameraden. „Brandeinsätze sind nicht mehr der Hauptbestandteil unserer Tätigkeit. Heute überwiegen die technischen Hilfeleistungen wie z.B. bei Autounfällen oder Türöffnungen“, informierte Kaufmann über die 120 bis 150 Einsätze pro Jahr.


24. August 2017

PI Schleiz

Polizeiinspektion Schleiz
Am 24. August fand der letzte Tag der diesjährigen Sommertour von Landrat Thomas Fügmann statt. Zunächst besichtigten er und seine Delegation die Polizeiinspektion Saale-Orla in Schleiz. Thomas Lenk, Leiter der Polizeiinspektion, gab zunächst einen Überblick zur aktuell recht knappen Personalsituation, freute sich aber gleichzeitig darüber, dass ab Oktober sieben zusätzliche Kollegen das Team im Landkreis verstärken werden. „Wir haben die polizeiliche Lage und die Sicherheitslage im Saale-Orla-Kreis im Griff“, betonte Lenk. Neben der Polizeiinspektion in Schleiz gibt es im Landkreis zwei nachgeordnete Polizeistationen. Diese befinden sich in Pößneck und Bad Lobenstein. Eine Vielzahl an Kontaktbereichsbeamten runden das polizeiliche Netz im Saale-Orla-Kreis ab und sorgen für einen flächendeckenden Informationsfluss. Thomas Lenk informierte auch über die Entwicklung der Kriminalität sowie der Verkehrsunfälle. Ein deutlicher Rückgang ist bei den Straftaten im Saale-Orla-Kreis zu verzeichnen, von 3977 in 2015 auf 3858 im Jahr 2016. Dieser Trend ist bereits seit einigen Jahren zu erkennen. Die Verkehrsunfallstatistik zeigt hingegen seit 2013 ein relativ gleichbleibendes Niveau. Ein kurzer Einblick in die Einsatzleitstelle und die Gefängniszellen im Gebäude der Polizeiinspektion Schleiz, rundeten den Besuch des Landrates ab.

Büttner Präzisionswerk

Büttner PräzisionsWERK GmbH
Den Abschluss der diesjährigen Tour bildete ein Besuch im Büttner PräzisionsWERK GmbH in Bad Lobenstein. 1993 wurde das Unternehmen mit drei Mitarbeitern durch Wolfgang Büttner gegründet und kontinuierlich erweitert. Bereits 2008 übernahm sein Sohn Ronny Büttner mit nunmehr 13 Mitarbeitern und zum Höhepunkt der Wirtschaftskrise den Betrieb. Trotz dieser großen Herausforderung investierte der junge Feinwerkmechanikermeister 2009 in eine eigene Produktionshalle, die bereits 2015 auf die doppelte Fläche vergrößert werden musste. Heute verarbeiten 48 Mitarbeiter überwiegend den Werkstoff Aluminium zu verschiedenen Einzel-, Serien- und Gussteilen. 30 Prozent der Produktion werden in OP-Tischen verbaut und weitere 25 Prozent finden zahlreiche Kunden als sicherheitsrelevantes Bauteil in ihren Automobilen wieder. Wichtig ist Unternehmer Ronny Büttner ein guter Kontakt zu seinen Mitarbeitern. „Technologie trifft Menschlichkeit“ ist seine Firmenphilosophie und diese äußert sich in guten Arbeitsbedingungen, zahlreichen Feierlichkeiten, sportlichen Aktivitäten und einem offenen Ohr für alle Belange seiner Belegschaft. „Herr Büttner ist ein vorbildlicher Unternehmer und erhielt zu Recht den Unternehmerpreis 2017 vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft“, lobte Landrat Thomas Fügmann.

 

Zur Druckansicht