Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Internetbasierte Außerbetriebsetzung
 

Mit der Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) wird die internetbasierte Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges als 1. Schritt einer internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) ermöglicht. Fahrzeughalter können unter Nutzung der ab dem 01.01.2015 bei der Zulassung eines Fahrzeuges verwendeten neuen Stempelplaketten und Zulassungsbescheinigungen mit einem jeweils verdeckten Sicherheitscode auf den Portalen der Zulassungsbehörden der Länder oder über ein zentrales Portal, betrieben durch das Kraftfahrt-Bundesamt, den Antrag auf Außerbetriebsetzung, ohne persönliches Erscheinen bei der Zulassungsbehörde, stellen. Dieses Verfahren wird als Ergänzung zum bestehenden Verfahren angeboten.

Und so wird´s gemacht:

  • Fahrzeuge, die ab dem 01.01.2015 neu- bzw. wiederzugelassen werden, haben neue Stempelplaketten und eine Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit verdecktem Sicherheitscode,
  • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) freilegen (darunter wird ein Sicherheitscode sichtbar),
  • Verdeckung der Siegelplakette(n) des / der Kennzeichen(s) abziehen (darunter wird jeweils ein Sicherheitscode sichtbar),
  • Sicherheitscode abschreiben oder als QR-Code einscannen,
  • Identität mittels des neuen Personalausweises (nPA) auf der zentralen Webseite des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) vornehmen. Dabei müssen Sie die Online-Ausweisfunktion (eID-Funktion) freigeschaltet haben. Ebenfalls ist dafür ein geeignetes Kartenlesegerät erforderlich,
  • Eingabe des Fahrzeugkennzeichens, Eingabe des/der Sicherheitscode(s) auf dem Formular des Portals (die Zulassungsbehörde des Saale-Orla-Kreises nutzt das Portal des Kraftfahrt-Bundesamtes),
  • Bezahlung der Gebühr mittels ePayment-System (das ePayment-System steht leider noch nicht zur Verfügung), Bis das ePayment-System zum Einsatz kommt, wird wie folgt verfahren:
    • Nachdem die Information über die beantragte Außerbetriebsetzung vom Kraftfahrt-Bundesamt bei unserer Zulassungsbehörde eingegangen ist, erfolgt die Festsetzung der Gebühren mittels Gebührenbescheid und der Versand per Post. Der Tag der abschließenden Bearbeitung entspricht dem Tag der Außerbetriebsetzung.
  • die Zustellung des Bescheides über die Außerbetriebsetzung erfolgt postalisch oder unter Nutzung von DE-Mail.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Zulassungsbehörde gern auch telefonisch zur Verfügung.

 

Zur Druckansicht