Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Funk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
 

Die Infrastruktur des Funkversorgungsgebietes der BOS im Saale-Orla-Kreis umfasst insgesamt:

  • 6 Relaisstellenstandorte des Gleichwellenfunknetzes Südostthüringen
  • 2 im Versorgungsgebiet integrierte Standorte für Alarmumsetzer
  • 5 RS 1 Relaisstellen im 4-m-Band der BOS für funktaktische Maßnahmen
  • 1 RS 1 Relaisstelle im 2-m-Band der BOS für funktaktische Maßnahmen
  • 1 Bedarfsleitstelle im Landratsamt für Großschadenslagen und den Katastrophenschutz

die der Landkreis im Rahmen seiner Pflichtaufgaben betreibt und unterhält.
Zur Gewährleistung der Betriebssicherheit des Funknetzes ist eine regelmäßige Wartung und Überwachung der Standorte und ihrer Anlagen erforderlich.

Sitz der Rettungsleitstelle im Gleichwellenfunknetz Südostthüringen ist Saalfeld. Der Saale-Orla-Kreis und der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt teilen sich die Aufgabe auf der Grundlage eines Geschäftsbesorgungsvertrages und finanzieren diesen gemeinsam.

Antennenträger einer Relaisstelle im GW-Funknetz des Saale-Orla-Kreises
Zur Ausstattung der Relaisstellen gehören pro Kanal 1 Telegerent III
Die Bedarfsleitstelle im Landratsamt für den Katastrophenschutz.



Im Funkversorgungsgebiet für die BOS des Saale-Orla-Kreises werden im Überblick

  • 6 Feuerwehreinsatzzentralen (FEZ) der Stützpunktfeuerwehren
  • 162 Fahrzeugfunkanlagen
  • 433 Handfunksprechgeräte
  • 702 Funkmeldeempfänger zur Alarmierung von Einsatzkräften
  • 130 Fernwirkempfänger zur Ansteuerung von Sirenenanlagen

von Feuerwehr, Katastrophenschutz oder Rettungsdienst betrieben.

Der alte Stahlgittermast der Relaisstelle Weira wurde abgerissen
Der Ersatzneubau stand in nur kurzer Bauzeit
Die Antennenbelegung an der Mastspitze in einer Höhe von 35 m
 

Zur Druckansicht