Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Wassergefährdende Stoffe
Was ist zu beachten im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen? Hinweise sowie Online - Formulare finden Sie hier...
 

Lagerung und Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Die Lagerung und der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, wie Heizöl, Dieselkraftstoff, Frisch- und Altöl, Gülle, Mist und Jauche, Silagesickersaft, Abfälle u.a.m. hat so zu erfolgen, dass eine Verunreinigung der Gewässer nicht zu besorgen ist. Deshalb unterliegen diese Anlagen besonderen wasserrechtlichen Anforderungen.

Wichtige Hinweise sind dem folgenden Merkblatt zu entnehmen, welches an gut sichtbarer Stelle in der Nähe der Anlage angebracht sein muss.




Anzeigepflicht:

Gemäß § 54 Abs. 1 Thüringer Wassergesetz (ThürWG) besteht die Anzeigepflicht bei der Wasserbehörde.
Die Anzeigepflicht richtet sich nach der Art der Lagerung (ober- oder unterirdisch), nach der Lagermenge und der Wassergefährdungsklasse. So sind z. B. Heizöl, Dieselkraftstoff und Frischöle ab 1.000 Liter und Altöl bereits ab
100 Liter Lagermenge anzeigepflichtig.

  • Zur Anzeige für die Heizöllagerung ist das entsprechende Formular zu benutzen und mit einer Flurstückskarte an den Fachdienst Wasserwirtschaft zu senden.
  • Für die Anzeige anderer wassergefährdender Stoffe ist das allgemeine Formular zu benutzen. Diesem ist außer der Flurstückskarte noch eine Beschreibung der Anlage beizufügen. Hinweise diesbezüglich sind auch im Formular zu finden.




Prüfpflicht

Alle Anlagen, unabhängig vom Errichtungsjahr, sind mindestens einmal unaufgefordert durch einen zugelassenen Sachverständigen prüfen zu lassen.

Auskunft zu zugelassenen Sachverständigen erhalten Sie unter www.lua.nrw.de/wasser/zusvo2.htm bzw. bei der Wasserbehörde oder den zugelassenen Fachbetrieben.


Übersicht Prüffristen
EinbauartLage im Wasser-schutzgebietVolumenvor
Inbetrieb-
nahme
alle 2,5 Jahrealle 5 Jahrebei wesentlichen Änderungenbei Stilllegung
unterirdischneinalleX XXX
unterirdischjaalleXX XX
oberirdischnein>1 m^3 bis
10 m^3
X  X 
oberirdischnein>10 m^3X XXX
oberirdischja>1 m^3X XXX

 

Zur Druckansicht