Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Naturschutzgebiet "Kobersfelsen" - Infotafel
 


Kleiner Eisvogel und Blauer Lattich


Der Kleine Eisvogel

Kleiner Eisvogel - Naturschutzgebiet Kobersfelsen

Beschreibung:
Kleiner Eisvogel
(Limenitis camilla)

Autor:
Holger Gröschl

Quelle:
Wikipedia Commons

Der Kleine Eisvogel lebt im Laub- und Mischwald, dabei bevorzugt er schattige und feuchte Plätze. Die Flügelspannweite beträgt 4,5 bis 5 Zentimeter. Pro Jahr wächst eine Generation heran, die abhängig von Ort und Klima zwischen Juni und August fliegt. Die Weibchen legen ihre grünen Eier einzeln ober- und unterseits an der Blattspitze der Futterpflanzen ab, zu denen Wald-Geißblatt, Heckenkirsche und Gewöhnliche Schneebeere zählen. Die schlüpfenden Raupen ernähren sich von den Blättern. Am Ende des Sommers baut die junge Raupe nach der zweiten Häutung aus einem Blatt und Seide eine Tüte, das sogenannte Hibernarium – hier findet die Überwinterung statt. Im Frühjahr werden bereits die ersten austreibenden Knospen gefressen. Die Raupen entwickeln sich schnell, bis sie etwa Ende Mai bis Anfang Juni verpuppungsreif sind. Die Verpuppung erfolgt auf der Blattunterseite in einer grünen Stürzpuppe. Nach etwa 14 Tagen schlüpft der Falter. Der fliegende Schmetterling mag Nektar von weiß blühenden Doldenblütlern, von Zwerg-Holunder, Schafgarbe, Liguster sowie von verschiedenen violett blühenden Disteln und Witwenblumen. In Deutschland gilt der Kleine Eisvogel laut Roter Liste als gefährdete Art und ist daher geschützt!



Schau Dir den Kleinen Eisvogel auf einer Nektarpflanze an!

Dateiname/Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=muyhyBKodQc
Beschreibung: Mehrere Exemplare auf einem Doldenblütler auf Nahrungssuche


Website: Kleiner Eisvogel

Ausführliche Details zum Kleinen Eisvogel: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Eisvogel


Der Blaue Lattich

Blauer Lattich - Naturschutzgebiet Kobersfelsen
Beschreibung:
Blauer Lattich
(Lactuca perennis)

Autor:
Stefan Vladuck

Quelle:
Wikipedia Commons

Hier im Naturschutzgebiet Kobersfelsen wächst der selten gewordene Blaue Lattich. Sein Lebensraum sind trockenwarme Standorte: Meist gedeiht er auf kalkhaltigen Trocken- und Halbtrockenrasen, an Waldrändern, Gebüschsäumen sowie an Zäunen und Ackerrändern. Der Name Blauer Lattich kommt von den leuchtend blauen Blüten – er wird oft mit der Wegwarte verwechselt, allerdings kann er leicht von dieser Pflanze durch die löwenzahnartigen Blätter unterschieden werden. Die Blütezeit ist von Mai bis Juni – dann erfolgt auch die Bestäubung durch Insekten. Die Samen werden durch den Wind verbreitet. In Deutschland wächst der Blaue Lattich nur zerstreut, seine Bestände sind überall im Rückgang begriffen!



Website: Blauer Lattich

Weitere Details zum Blauen Lattich: https://de.wikipedia.org/wiki/Blauer_Lattich


Website: Thüringens besonders geschützte Farn- und Blütenpflanzen:

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen: http://www.thueringen.de/imperia/md/content/tlug/abt3/farn_bluetenpflanzen.pdf


Website: Naturpark Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale

Hier erfährt man mehr über den Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale:
http://www.thueringer-schiefergebirge-obere-saale.de/
 
 
 

Zur Druckansicht