Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Berühmte historische Persönlichkeiten
 

Konrad Duden - Förderer der einheitlichen deutschen Rechtschreibung

Porträt von Konrad Duden

Der heute als bedeutendster Rechtschreibreformer bekannte Dr. Konrad Duden wurde nach Schleiz gerufen, um das hiesige Gymnasium RUTHENEUM zu reformieren. Dies tat er dann auch erfolgreich. Er führte ein neues Regulativ (Stundentafel) ein, welches schließlich 1882 in Preußen für alle dortigen Gymnasien als Vorbild galt. Unnütze Fächer schaffte er ab und legte den Schwerpunkt der Erziehung auf die Naturwissenschaften. Lesen Sie hier weiter ...

Mehr über Konrad Duden und sein umfangreiches Wirken in Schleiz erfahren Sie in der Dauerausstellung im Rutheneum, Kirchplatz 4, 07907 Schleiz.
Tel.: 03663 421649

 
 

Heinrich Albert - ein Komponist und Liederdichter der Barockzeit

Notenblatt Ännchen_von_Tharau_Heinrich_Albert[1]

Heinrich Albert, auch Heinrich Alberti, (* 28. Juni 1604 in Lobenstein; † 6. Oktober 1651 in Königsberg) war ein Komponist und Liederdichter der Barockzeit. Er war ein bedeutender Vertreter des Königsberger Dichterkreises und Liederkomponist in der Nachfolge von Heinrich Schütz.

Mehr lesen Sie hier ...

 
 

Johann Friedrich Böttger - Erfinder des europäischen Porzellans (Meißner Porzellan)

Porträt von Johann Friedrich Böttger

Der als Erfinder des ersten europäischen Porzellans bekannte Johann Friedrich Böttger wurde am 4. Februar 1682 in Schleiz geboren.
Böttger begann 1696 eine Ausbildung als Apotheker in Berlin. Während seiner Ausbildung wurde sein Interesse an der Alchemie geweckt, die er heimlich im Apothekenlabor seines Ausbilders betreibt. Kontakte zu anderen Chemikern wie Johannes Kunckel bestärken ihn in seinem Streben nach dem Stein der Weisen, mit dem die Umwandlung von unedlen in edle Metalle möglich sein soll.

Mehr lesen Sie hier...

 
 

Franz Huth - einer der bedeutendsten Pastellmaler des 20. Jahrhunderts

HuthFarbeN

Der Künstler Professor Franz Huth (* 9. November 1876 in Pößneck; † 7. Juni 1970 in Weimar) gilt in Thüringen und darüber hinaus als einer der bedeutendsten Pastellmaler des 20. Jahrhunderts. Sein Wirkungsbereich waren vor allem Landschaftsbilder und Interieurs. Franz Huth war der 2. Sohn des Porzellanmalers Louis Huth, er erlernte bei seinem Vater die Technik der Porzellan- und Glasmalerei.

Mehr lesen Sie hier ...

 
 

Christian Gottlieb Reichard - ein deutscher Kartograph

Gottlieb Reichardt

Christian Gottlieb Reichard (* 26. Juni 1758 in Schleiz; † 11. September 1837 in Bad Lobenstein) war ein deutscher Kartograph. Er studierte Rechtswissenschaften in Leipzig und wurde 1783 Stadtschreiber in Bad Lobenstein. 1805 erhielt er den Titel Syndikus.

Neben seiner beruflichen Arbeit galt Reichards Hauptinteresse der Geographie und Kartographie. 1797 konstruierte er einen ersten Globus. Mit Adolf Stieler (1775–1836) arbeitete er zusammen an der ersten Ausgabe von „Stieler's Handatlas“, der zwischen 1817 und 1823 bei Justus Perthes erschien und 50 Karten enthielt.

 
 

Nicolaus Schmidt-Künzel - der gelehrte Bauer von Rothenacker

Es ist der gelehrte Bauer zu sehen, wie er mit einer Karre vollbeladen mit Büchern durch das Land zieht

Nicolaus Schmidt-Künzel wird als der gelehrte Bauer von Rothenacker bezeichnet. Er lebte von 1606 bis 1671 in dieser kleinen Gemeinde nahe der Stadt Tanna.
Sein Ruf in 15 Sprachen, in Geographie, Musik, Heilkunde, Astrologie und selbst im Versemachen bewandert zu sein, lenkte die Aufmerksamkeit der deutschen Gelehrten und Fürsten auf ihn. Diese ließen ihn zu sich kommen, um sich von seinem Wissen zu überzeugen. Bei diesen Begegnungen wurde er reichlich mit Büchern beschenkt, wodurch er eine ansehnliche Bibliothek gewann. Als Soldaten 1643 Feuer im Ort legten, verbrannte leider auch die Bibliothek.

Das Geburtshaus des "Gelehrten Bauern" wurde erhalten und ist heute ein Museum, in dem das Leben und Wirken des "Gelehrten Bauern" dargestellt wird.


 
 

Hans Conon v. d. Gabelentz - ein großer Wissenschaftler und Politiker

Gabelentz, ein Wissenschaftler und Politiker in Thüringen

Hans Conon v. d. Gabelentz, 1807 in Altenburg geboren und 1874 in Lemnitz gestorben, war ein Sprachforscher, der 24 Sprachen sprach und 83 Sprachen durchforschte. Gemeinsam mit dem Altenburger Pfarrer Dr. Löbe übersetzte er die Fragmente der gotischen Bibel des Bischofs Ulfilas aus der frühchristlichen Zeit.

Hans Conon von der Gabelentz erhielt 1846 die Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig. Seine wissenschaftliche Bibliothek enthielt etwa 10.000 Bände (befindet sich heute in der Altrussischen Bibliothek in Moskau) und wurde von Gelehrten vieler Länder aufgesucht. Er galt zu seiner Zeit als "Größter Wissenschaftler Thüringens". Aber auch als Politiker spielte Hans Conon eine große Rolle. So war er 1848 als Weimarer Landmarschall (entspricht heute dem Landtagspräsidenten) Abgesandter bei der Frankfurter Nationalversammlung. Er gehörte zu denjenigen, die die neue Verfassung ausarbeiteten.

 
 

Richard Bartholdt - bedeutende Person in der amerikanischen Friedensbewegung (1855 - 1932)

Das Foto zeigt das Bildnis von Richard Bartholdt

Richard Bartholdt war ein bedeutender internationaler Politiker mit deutschen Wurzeln. Er wurde 1855 in Schleiz geboren, wanderte 1872 in die USA aus und stieg dort vom Zeitungsjungen zum angesehenen Congressabgeordneten auf.

Er hat seine Heimatstadt nie vergessen und sie in der Zeit der großen Inflation mit zahlreichen Geldspenden unterstützt. Seine Richard-und-Cecilie-Bartholdt-Stiftung hatte z. B. großen Anteil an der Linderung der um 1920 herrschenden Wohnungsnot und 1923 an der Einrichtung einer Notstandsküche. Mit den Stiftungsgeldern konnten drei Wohnhäuser mit jeweils 8 Wohnungen finanziert werden. Weitere Spenden ermöglichten die Erweiterung des Schleizer Krankenhauses und die Förderung begabter Schüler des Gymnasiums. Seine völkerverbindende und soziale Arbeit wirkt bis heute nach - auch in Ostthüringen.

 

Zur Druckansicht