Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Partnerregionen des Saale-Orla-Kreises
 

Vom Kreistag berufene Partnerschaftsbeauftragte ist Frau Katrin Gersdorf.

Partnerkreis Neuburg-Schrobenhausen

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen liegt mitten im Freistaat Bayern, an Donau und Paar.
Hier lebt man an der teilweise ursprünglich belassenen, geruhsamen Donau, in der einzigartigen Kulturlandschaft des Donaumoors, am Südrand des fränkischen Jura mit der liebenswerten Hügellandschaft um Schrobenhausen. Die Wirtschaft wird von mittelständischer Industrie, u.a. der Branchen Bekleidung, Chemie, Glas, Papier und Druck getragen. Der Fremdenverkehr lockt mit dem Donau-Radwanderweg, der Sommerakademie für Bildende Kunst, Musik und Theater, sportlich mit Boot und Angel, mit der Museums-Dampfeisenbahn, Schlössern, Kirchen und erlebnisreicher Natur.
Die Kreisstadt Neuburg , eine Residenzstadt der Renaissance, besticht durch die historische Altstadt mit dem Renaissance-Schloß und gilt als eines der schönsten Altstadtensembles in Süddeutschland. Schrobenhausen ist bekannt als Geburtsstadt des Malers Franz von Lenbach, dessen Geburtshaus heute Gemäldegalerie ist.

Karte
Wappen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Kurzporträt
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Kreisstadt: Neuburg a.d. Donau
Kfz-Kennzeichen: ND
Einwohner: 91 422 (30.06.2010)
Fläche: 739,75 km²
Weitere Informationen: www.neuburg-schrobenhausen.de


Partnerkreis Rheingau-Taunus

Am Rheinknie zwischen dem Mainzer Becken, der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Wispermündung bei Lorch-Lorchhausen gelegen, gehört der Rheingau-Taunus-Kreis zum Großraum Rhein-Main. Die Nähe zu dieser Wirtschaftsregion mir dem vielfältigen Arbeits-platzangebot in Wiesbaden, Mainz oder Frankfurt, erfreut sich der Rheingau-Taunus-Kreis vor allem als Wohn- und Naherholungsraum großer Beliebtheit. Mit Rüdesheim an der Spitze, tragen die beiden Hessischen Staatsbäder Bad Schwalbach und Schlangenbad, die Luftkurorte Lorch-Espenschied, Heidenrod-Naurod und Schlangenbad-Hausen sowie zahlreiche anerkannte Erholungsorte zu einem regen Ausflugs- und Urlaubstourismus im Rheingau-Taunus-Kreis bei. Man nennt ihn auch den „Ziergarten der Region“. Den Wein genießt man in Straußenwirtschaften und Gutsausschenken, denn Rheingau und Weinbau gehören zusammen. Fit hält man sich die Bäderstraße entlang, mit dem Fahrrad auf der Riesling-Route, den Spuren der alten Römer auf dem Limes-Wanderweg folgend oder in den Wäldern des Untertaunus.
Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Rheingau-Taunus-Kreis ist zweifelsohne die „Drosselgasse“ in Rüdesheim am Rhein, aber auch das Kloster Eberbach, Schloß Schönborn, das Brentano-Haus in Winkel, die Kurfürstliche Burg und Gutenberg-Gedenkstätte in Eltville, Schloß Vollrads oder Burg Hohenstein mit den Aufführungen der Bad Schwalbacher Taunusbühne sind weit bekannt.

Karte
Wappen Rheingau-Taunus-Kreis

Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk Darmstadt
Kreisstadt: Bad Schwalbach
Kfz-Kennzeichen: RÜD
Einwohner: 183 210 (31.03.2010)
Fläche: 811 km²
Weitere Informationen: www.rheingau-taunus.de


Partnerregion Cheb

Seit dem Jahr 2007 gibt es wirtschaftliche, soziale und touristische Kontakte (kofinanziert von der Europäischen Union und dem Freistaat Sachsen) zwischen dem Saale-Orla-Kreis und der Stadt Cheb im Nachbarland Tschechien.
Die Stadt Cheb im Herzen von Europa kann sich einer reichen Geschichte rühmen, die bis ins 9. Jahrhundert reicht. Cheb wurde das erste Mal im Jahr 1061 erwähnt. 1322 wurde Cheb den Ländern der Tschechischen Krone angeschlossen.
Eine der schönsten mitteleuropäischen romanischen Sehenswürdigkeiten ist die Burg von Cheb. Hinter der steinernen Befestigung verbirgt die Burg ein europäisches Unikat - eine seltene zweistöckige romanisch-gotische Kapelle. Von der Bedeutung der städtischen Sehenswürdigkeiten zeugt die Tatsache, dass der schöne, historische Stadtkern zur städtischen Denkmalzone erklärt wurde.
Als natürliches Zentrum des tschechischen Teils der Euroregio Egrensis ist Cheb gegenwärtig ein frequentierter touristischer Mittelpunkt. Anziehungspunkte sind das Museum, das Theater, eine staatliche Galerie der bildenden Kunst und eine Reihe von Privatgalerien. Seit dem 1970 wird in Cheb alle zwei Jahre das Internationale Festival der Blaskapellen veranstaltet.
Die Stadt Cheb bildet einen der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Tschechischen Republik. Sie liegt am Straßenzug der Staatsstraße E 42 Nürnberg - Cheb (Eger) - Sokolov (Falkenau) - Karlovy Vary (Karlsbad) - Praha (Prag). Außerdem liegt Cheb an der Straße 21, die eine Zubringerstraße zur Autobahn A5 (tschechisch D5) ist.
In der Nähe von Cheb befinden sich die wichtigen Grenzübergänge Pomezí (Schirnding) und Svatý Køíz.

Test
Wappen Cheb

Land: Tschechien
Bezirk: Karlsbad
Einwohner: 32 000
Weitere Informationen: www.mestocheb.cz

 
 

Zur Druckansicht