Neues Corona-Warnsystem sieht momentan entspannte Situation im Saale-Orla-Kreis

24. August 2021 - Krankenhauseinlieferungen und Intensivbettenauslastung ergänzen Sieben-Tage-Inzidenz / Landrat Fügmann: Impfungen als einfaches Mittel, um die Richtwerte niedrig zu halten

csm 2021 08 19 Uebersicht Fruehwarnsystem 117c5b0de7 ©Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familiecsm 2021 08 19 Uebersicht Fruehwarnsystem 117c5b0de7 ©Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Schleiz. Mit Inkrafttreten der aktualisierten Thüringer Corona-Verordnung zum heutigen Dienstag wurde auch ein neues Frühwarnsystem eingeführt, mit dem auf die Entwicklung des Pandemiegeschehens reagiert werden soll. Zwar ist die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner – als sogenannter „Leitindikator“ weiterhin der zentrale Richtwert, hinzu kommen jedoch zwei weitere Faktoren: Zum einen die Zahl der Krankenhauseinweisungen von Covid-19-Patienten innerhalb einer Woche („Schutzwert“) und zum anderen deren Anteil an der Gesamtzahl der betreibbaren Intensivbetten („Belastungswert“).

Überschreitet neben der Sieben-Tage-Inzidenz als Leitindikator mindestens einer der beiden anderen Werte einen bestimmten Grenzwert für drei aufeinanderfolgende Tage, ist eine neue Warnstufe erreicht. Ausgehend von der Basisstufe, die keine zusätzlichen Maßnahmen erfordert und aktuell in ganz Thüringen gilt, gibt es drei Warnstufen. Bei Erreichen einer Warnstufe werden durch die betroffenen Landkreise entsprechende Maßnahmen getroffen – stets unter Berücksichtigung der Besonderheiten des jeweiligen Infektionsgeschehens vor Ort.


Folgende Werte sind für den Saale-Orla-Kreis bei der Berechnung der jeweiligen Warnstufe maßgeblich:

Leitindikator (Sieben-Tage-Inzidenz)

  • Basisstufe (unter 35,0): maximal 28 Neuinfektionen pro Woche
  • Warnstufe 1 (35,0 bis 99,9): 29 bis 80 Neuinfektionen pro Woche
  • Warnstufe 2 (100,0 bis 200,0): 81 bis 160 Neuinfektionen pro Woche
  • Warnstufe 3 (über 200,0): ab 161 Neuinfektionen pro Woche
  • Aktueller Wert (24. August): 10,0 (= 8 Neuinfektionen)

Schutzwert (Covid-19-Krankenhauseinweisungen, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner)

  • Basisstufe (unter 4,0): maximal 3 Hospitalisierungen pro Woche
  • Warnstufe 1 (4,0 bis 6,9): 4 bis 5 Hospitalisierungen pro Woche
  • Warnstufe 2 (7,0 bis 12,0): 6 bis 9 Hospitalisierungen pro Woche
  • Warnstufe 3 (ab 12,0): ab 10 Hospitalisierungen pro Woche
  • Aktueller Wert (24. August): 1,2 (= 1 Hospitalisierung)

Belastungswert (Anteil Covid-19-Patienten auf Intensivstationen – thüringenweit)

  • Basisstufe: unter 3,0 Prozent der betreibbaren Intensivbetten
  • Warnstufe 1: 3,0 bis 5,9 Prozent der betreibbaren Intensivbetten
  • Warnstufe 2: 6,0 bis 12,0 Prozent der betreibbaren Intensivbetten
  • Warnstufe 3: über 12,0 Prozent der betreibbaren Intensivbetten
  • Aktueller Wert (Stand 24. August): 0,9 Prozent


Im Moment bewegt sich der Saale-Orla-Kreis also noch unterhalb der Grenzwerte der ersten Warnstufe, wenngleich damit zu rechnen ist, dass die Fallzahlen einhergehend mit dem bundesweiten Trend auch an Saale und Orla wieder ansteigen werden. Landrat Thomas Fügmann reagiert abwartend auf die Einführung des neuen Frühwarnsystems, das den ohnehin schwierigen Durchblick bei den Corona-Regeln wohl noch komplizierter machen dürfte.

„Ich bin gespannt, wie es sich in der Praxis bewährt. Positiv ist auf jeden Fall, dass nicht mehr nur auf die  reinen Infektionszahlen geschaut wird, sondern auch auf die Auslastung in den Krankenhäusern“, so der Landrat, der letzteres mit einem Aufruf verbindet. „Es gibt einen einfachen, kostenlosen und sicheren Weg, um eine Krankenhauseinlieferung aufgrund von Corona mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu verhindern: die Impfung. Allen, die es noch nicht genutzt haben, kann ich nur raten, das Impfangebot wahrzunehmen; zu ihrem eigenen Schutz und ebenso zum Schutz ihrer Mitmenschen“, so Thomas Fügmann, der daran erinnert, dass es auch zahlreiche Menschen gibt, die sich aufgrund von bestimmten Erkrankungen oder des Alters nicht impfen lassen können.


Eine tagesaktuelle Veröffentlichung der Richtwerte für den Saale-Orla-Kreis ist auf www.saale-orla-kreis.de im Bereich Aktuelles / Corona / Was gilt aktuell im Saale-Orla-Kreis? oder beim Thüringer Gesundheitsministerium unter www.tmasgff.de/fruehwarnsystem zu finden.


Pressesprecher
Alexander Hebenstreit