Pendlertag soll helfen, Fachkräfte in den Saale-Orla-Kreis (zurück) zu holen

15. Oktober 2020 - Erstmals als digitales Angebot: ThAFF-Pendlertag am 7. November, 10 bis 14 Uhr

Pressegespräch mit Landrat Thomas Fügmann (li) zum Pendlertag der ThAFF 2020Pressegespräch mit Landrat Thomas Fügmann (li) zum Pendlertag der ThAFF 2020

Schleiz. Seit 2015 gibt es den Pendlertag der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung . Seit 2016 auch  im Saale-Orla-Kreis. Aber zum ersten Mal gibt es ihn digital.

Der ThAFF-Pendlertag DIGITAL findet am Samstag, 7. November von 10-14 Uhr statt.

Die Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung  bietet den Interessenten, Bewerberinnen und Bewerbern ein Gespräch per Telefon oder Video-Chat bzw. den Kontakt per E-Mail an. Vorab kann man ein Beratungsgespräch buchen. Dies wünscht sich die Agentur auch, damit die Zahl der Berater möglichst präzise auf die Zahl der Interessenten abgestimmt werden kann, erklärt Andreas Knuhr von der ThAFF. Alle Kontakte findet man unter www.thaff-thueringen.de/pendlertage
„Wir nehmen uns Zeit für die Gespräche“, so Teamleiter Andreas Knuhr. So gehe es unter anderem darum, zu prüfen, welche Jobangebote es für die Interessenten in der Region gibt sowie Kontakte zu passenden Unternehmen zu vermitteln. Bei Bedarf gebe es auch einen Bewerbungsmappencheck.

Der ThAFF-Pendlertag gilt als ein gutes Instrument, um die Wirtschaftskraft, die Arbeitsmöglichkeiten in den Thüringer Regionen darzustellen und in Kontakt mit Pendler*innen und Rückkehrinteressierten zu kommen. Die Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) hat mit den „Pendlertagen“ seit

2015 ein spezifisches Format zur Ansprache dieser Zielgruppe entwickelt und etabliert. 2019 gab es gemeinsam mit mehreren Partnern bei 22 Pendlertagen thüringenweit sowie in Hannover und Leipzig fast 250 Beratungsgespräche mit Pendler*innen und Rückkehrinteressierten. Angepasst an die aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie soll der Pendlertag diesmal aber nicht im persönlichen Gespräch stattfinden, sondern telefonisch bzw. per Video-Chat.

Landrat Thomas Fügmann hofft auf einen Erfolg des neuen Beratungsformates, bedauert es dennoch sehr, dass der persönliche Kontakt mit den Interessenten nicht stattfinden kann. „Wenn man eine Rückkehr nach Thüringen plant, ist das eine Lebensentscheidung. Da gibt es viele Faktoren zu beachten, die man eventuell am Telefon nicht so besprechen möchte“, so Fügmann.

Ein Vorteil des digitalen Formates ist jedoch, dass man zur Teilnahme keine lange Fahrstrecke auf sich nehmen muss, sondern dies von Zuhause aus erledigen kann.

Landrat Thomas Fügmann verdeutlichte anhand von aktuellen Zahlen deutlich, wie viele Berufspendler es konkret in unserer Region gibt: 11.468 Beschäftige pendeln – nach Informationen der ThAFF - derzeit zum Arbeiten aus dem Landkreis Saale-Orla-Kreis. Davon allein gut 2000 in den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Weitere Ziel-Regionen sind die Region Hof und die Stadt Jena.

Täglich zum Arbeiten in den Saale-Orla-Kreis fahren 7.573 Beschäftige. Beispielsweise aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, dem Landkreis Greiz sowie der Region Hof.

Wichtigste Zielgruppen für den Pendlertag sind also Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus beruflichen Gründen vor Jahren Thüringen und den Saale-Orla-Kreis verlassen haben – bzw. verlassen mussten, weil es hier keine Angebote gab – sowie Berufspendler, die täglich weite Strecken in Regionen außerhalb des Saale-Orla-Kreises fahren müssen, um zu ihrer Arbeitsstelle zu kommen.

„Wir wollen mit dem Pendlertag auch Bekannte und Verwandte der Pendler auf Chancen des regionalen Arbeitsmarktes aufmerksam machen“, so Andreas Knuhr von der ThAFF.

Gleichzeitig will die Agentur noch mehr Unternehmen der Region dafür begeistern, ihre Stellen- und Ausbildungsangebote im Portal der ThAFF einzustellen. „Dies ist kostenlos und ganz einfach“, so Knuhr. Die Plattform sei inzwischen mit über hundert Webseiten verknüpft. Bis Jahresende sei eine Schnittstelle zum Stellenportal der Agentur für Arbeit geplant.

„Wir präsentieren aktuell rund 3400 Stellenangebote in Thüringen. Und jeden Monat werden 200 bis 400 Angebote wieder herausgenommen, weil sich Bewerber und Unternehmer gefunden haben“, so Andreas Knuhr stolz.

Stolz ist auch Landrat Thomas Fügmann in Bezug auf die Stellenvermittlung. Im Ergebnis der bisherigen Pendlertage und persönlicher Kontakte sei es in den letzten beiden Jahren gelungen, allein zehn Lehrerinnen und Lehrer aus anderen Bundesländern nach Thüringen zurück zu holen, beispielsweise aus Hessen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Sachsen.

Der ThAFF-Pendlertag ist eine ideale Gelegenheit für  Pendler*innen, Rückkehrer*innen und Zuwanderer*innen, um sich bei der ThAFF und der Wirtschaftsförderung im Landkreis Saale-Orla-Kreis, schnell und kompakt über ihre berufliche Zukunft im Landkreis Saale-Orla-Kreis zu informieren. Alle Informationen zum ThAFF-Pendlertag finden Sie unter: www.thaff-thueringen.de/pendlertage

Pressesprecherin
Brit Wollschläger