Fallzahlen und Inzidenzen in Städten, Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften

Hier finden Sie die aktuellen Corona-Fallzahlen für die einzelnen Städte, Einheitsgemeinden und Verwaltungsgemeinschaften des Saale-Orla-Kreises.

Wir weisen darauf hin, dass die Zahlen vorsichtig interpretiert werden sollten, da bei den zumeist geringen Einwohnerzahlen im Landkreis bereits geringe Fallzahlen zu großen Sprüngen bei der Inzidenz führen können. Bei weniger als 4000 Einwohnern, wie es im Saale-Orla-Kreis in vielen Gebietskörperschaften der Fall ist, würde beispielsweise schon ein Corona-Ausbruch bei einer vierköpfigen Familie genügen, um die Inzidenz um mehr als 100 ansteigen zu lassen. Wirkliche Aussagekraft erhalten die Corona-Fallzahlen erst bei größeren Einwohnerzahlen, etwa auf Landkreisebene.

Eine niedrige Inzidenz in einzelnen Städten, Gemeinden oder Verwaltungsgemeinschaften stellt keine Grundlage für lokale Lockerungen dar, umgekehrt gibt es keine örtlichen Verschärfungen bei hohen Inzidenzen. Die Regelungen der Bundes-Notbremse sowie der Thüringer Corona-Verordnung, die sich an bestimmten Inzidenz-Werten orientieren, beziehen sich jeweils auf komplette Landkreise oder kreisfreie Städte.


Lokale 7-Tage-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis, Stand 25. Juni 2021
Stadt, Gemeinde, VG Einwohnerzahl 7-Tage-Fallzahl* 7-Tage-Inzidenz
Bad Lobenstein 5830 0 0,0
Gefell 2473 0 0,0
Hirschberg 2116 0 0,0
Neustadt an der Orla (inkl. Kospoda) 9562 0 0,0
Pößneck 11.796 0 0,0
Remptendorf 3376 0 0,0
Rosenthal am Rennsteig 3970 0 0,0
Saalburg-Ebersdorf 3345 1 29,9
Schleiz 8894 2 22,5
Tanna 3519 0 0,0
Wurzbach 3036 0 0,0
VG Oppurg 5376 0 0,0
VG Ranis-Ziegenrück 6859 1 14,6
VG Seenplatte 3992 0 0,0
VG Triptis 5906 3 50,8

Einwohnerzahlen Stand 30. Juni 2020.


* Die Angaben beziehen sich auf den Zeitpunkt der Meldung von Positivbefunden an das Gesundheitsamt. Erst nach abgeschlossener Bearbeitung durch das Gesundheitsamt wird der Fall an das Robert-Koch-Institut (RKI) weitergemeldet. Durch diesen Zeitverzug kann es zu geringfügigen Abweichungen gegenüber der offiziellen RKI-Meldung kommen.

Bei einem niedrigen Anteil der eingegangenen Meldungen wird der genaue Wohnort erst im Zuge der Kontaktnachverfolgung ermittelt. Diese Fälle werden in dieser Übersicht aus technischen Gründen nicht berücksichtigt, wodurch die tatsächliche Fallzahl in einzelnen Orten höher sein kann.

Verbindliche Grundlage für alle Öffnungsschritte oder Verschärfungen der Corona-Regeln sind die tagesaktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts für den gesamten Landkreis.