Informationen für Reiserückkehrer

Für Personen, die aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehren gibt es einige Dinge zu beachten. Je nach Einstufung eines Reiseziels als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet gelten unterschiedliche Reisewarnungen, Test-, Nachweis- und Quarantänereglungen. Einen groben Überblick bietet die Infografik der Bundesregierung am Ende dieser Seite (siehe ganz unten). Die Rechtsgrundlage für die Regelungen bildet die bundesweit einheitliche Coronavirus-Einreiseverordnung, die am 1. August in Kraft trat und bis Ende des Jahres 2021 gilt.


Das ist generell zu beachten, wenn man aus dem Ausland einreist:

  • Jeder, der nach Deutschland einreist, muss verpflichtend auf eine Corona-Infektion getestet sein (PCR- oder Antigen-Test). Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene (Nachweis erforderlich) und Kinder unter 12 Jahren.
  • Das negative Testergebnis darf bei einem PCR-Test maximal 72 Stunden, bei einem Antigen-Test maximal 48 Stunden alt sein
  • Für Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebiete gelten erweiterte Regelungen (siehe weiter unten)

Das gilt, wenn man aus einem Hochrisiko-Gebiet einreist:

  • Jeder muss sich vor seiner Einreise nach Deutschland elektronisch über die digitale Einreiseanmeldung (hier klicken) registrieren
  • Bei der Einreise muss man verpflichtend auf eine Corona-Infektion getestet sein (PCR-Test maximal 72 Stunden alt; Antigen-Test maximal 48 Stunden alt). Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene (Nachweis erforderlich) und Kinder unter 12 Jahren.
  • Grundsätzlich muss sich jeder nach der Einreise unverzüglich auf eigene Kosten für einen Zeitraum von mindestens zehn Tagen in Quarantäne begeben. Wer genesen oder vollständig geimpft ist, muss einen entsprechenden Nachweis der zuständigen Behörde (für Bewohner des Saale-Orla-Kreises das Gesundheitsamt des Saale-Orla-Kreises) vorlegen. Dann ist eine Quarantäne nicht erforderlich.
    • Für alle anderen gilt: Die Quarantäne kann frühestens nach dem fünften Tag durch einen negativen Test vorzeitig beendet werden
    • Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen, jedoch nicht von der Quarantäne-Pflicht. Kinder unter zwölf Jahren können die Quarantäne aber fünf Tage nach Einreise beenden – auch ohne Test.
  • Alle, die in den ersten zehn Tagen nach Einreise Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 haben, müssen dies der zuständigen Behörde melden

Das gilt, wenn man aus einem Virusvarianten-Gebiet einreist:

  • Jeder muss sich vor seiner Einreise nach Deutschland elektronisch über die digitale Einreiseanmeldung(hier klicken) registrieren
  • Bei der Einreise muss man verpflichtend auf eine Corona-Infektion getestet sein (PCR-Test maximal 72 Stunden alt; Antigen-Test maximal 24 Stunden alt). Das gilt auch für vollständig Geimpfte und Genesene. Davon ausgenommen sind nur Kinder unter 12 Jahren.
  • Alle – auch Genesene oder Geimpfte – müssen eine strikte 14-tägige Quarantäne auf eigene Kosten einhalten. Eine Möglichkeit zur „Freitestung“ besteht aufgrund der besonderen Gefährlichkeit der Virusvarianten nicht.
    • Ausnahme: Wer über einen vollständigen Impfschutz verfügt, kann die Quarantäne mit Übersendung des Impfnachweises an das zuständige Gesundheitsamt beenden, wenn das Robert Koch-Institut festgestellt (und auf seiner Internetseite bekanntgemacht) hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, die zur Einstufung des Gebiets als Virusvariantengebiet geführt hat
    • Weitere Ausnahme: Das betroffene Virusvariantengebiet wird noch während der Quarantänezeit in Deutschland herabgestuft (das heißt es wird als ein Hochrisikogebiet eingestuft). Dann gelten für die Beendigung der Quarantäne die Regelungen für Hochrisikogebiete.

Ausnahmen von Anmelde-, Test- und Quarantäneregelungen bei der Einreise nach Deutschland

  • Folgende Personen sind von der Anmelde- und Quarantänepflicht befreit:
    • Personen die nach der Durchreise von Risikogebieten (ohne Zwischenaufenthalt) nach Deutschland zurückkehren
    • Durchreisende durch Deutschland
    • Transportpersonal im grenzüberschreitenden Personen-, Waren- und Güterverkehr
    • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs für weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben
    • Personen, die für weniger als 24 Stunden nach Deutschland einreisen
    • Berufspendler (sowohl von Deutschland ins Ausland als auch umgekehrt)
  • Folgende Personen sind von der Testpflicht befreit:
    • Kinder unter 12 Jahren
    • Geimpfte und Genesene (außer bei Virusvariantengebieten)
    • Transportpersonal im grenzüberschreitenden Personen-, Waren- und Güterverkehr, das sich nicht in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat
    • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs für weniger als 24 Stunden im Ausland aufgehalten haben, das nicht als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet eingestuft ist (außer bei Flugreisen)
    • Personen, die für weniger als 24 Stunden nach Deutschland einreisen und nicht aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet kommen (außer bei Flugreisen)
    • Berufspendler (sowohl von Deutschland ins Ausland als auch umgekehrt), sofern das Ein- bzw. Ausreiseland kein Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet ist (dann genügt die Vorlage von zwei Testnachweisen pro Woche) und wenn der Aufenthalt außerhalb Deutschlands maximal 5 Tage dauerte

Die wichtigsten Informationen zu Reisezielen im Ausland:


Nach dem Urlaub in Quarantäne – was ist zu beachten?

  • Wer in ein Urlaubsgebiet reist, das bereits vor Reiseantritt als Risikogebiet (Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet) eingestuft war, hat nach Rückkehr keinen Anspruch auf Entgeltzahlung oder Entschädigung in der Quarantäne
  • Anders ist es, wer aus einem Gebiet wiederkommt, dass nicht als Risikogebiet eingestuft war. Wer dann in Quarantäne muss, beispielsweise aufgrund einer Infektion, erhält für die Dauer der Quarantäne - längstens aber für sechs Wochen - vom Arbeitgeber eine Zahlung in Höhe des Nettolohns. Dem Arbeitgeber werden die ausgezahlten Beträge auf Antrag erstattet. Für die Entschädigung ist das jeweilige Bundesland zuständig. Von Beginn der siebten Woche an zahlt der Staat die Leistungen in Höhe des Krankengeldes weiter.

Die detaillierten Regelungen zum Thema Reiserückkehr entnehmen Sie bitte der Coronavirus-Einreisevordnung des Bundes (hier klicken).
Die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Einreisen nach Deutschland beantwortet die Bundesregierung in ihrer FAQ-Liste (hier klicken).


Letzte Aktualisierung: 3. August 2021