Impfungen ohne Terminvereinbarung in Pößneck

11. November 2021 - Terminfreies Impfen im Pößnecker Krankenhaus jeweils samstags von 7.30 bis 13.30 Uhr / Bei Genesenen genügt eine Impfdosis für den vollständigen Impfschutz

Illustration Thema Corona - Impfung einer Person mit SpritzeIllustration Thema Corona - Impfung einer Person mit Spritze

Pößneck. In der im Pößnecker Krankenhaus untergebrachten Impfstelle der Kassenärztlichen Vereinigung werden an den drei anstehenden November-Samstagen wieder Corona-Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt. Geöffnet ist jeweils von 7.30 bis 13.30 Uhr. Impfwillige haben dann die Auswahl zwischen dem in Deutschland am meisten genutzten Impfstoff von BioNTech/Pfizer sowie dem Impfstoff von Johnson&Johnson, bei dem bereits eine Dosis für den vollständigen Impfschutz genügt.

In den zurückliegenden Wochen wurde das terminfreie Impfen auch an Wochentagen angeboten, was aufgrund der langen Wartezeiten jedoch eingestellt wurde. „Das freie Impfen wurde bei uns wirklich sehr gut angenommen. Da die Nachfrage zuletzt aber spürbar zugenommen hat und wir lange Warteschlangen zumindest wochentags vermeiden wollen, bieten wir das freie Impfen für Kurzentschlossene nur noch an den Samstagen an“, erklärt Impfstellenmanagerin Carolin Urban.

Als Alternative empfiehlt sie Impfwilligen sich unkompliziert einen Termin unter www.impfen-thueringen.de zu buchen – egal ob reguläre Zweifachimpfung, Einzelimpfung oder Auffrischungsimpfung.

„Genesene müssen bitte ihre Genesenenbescheinigung mitbringen, da wir das Datum des PCR-Tests genau hinterlegen müssen, um die Einzelimpfung zu generieren“, weist Carolin Urban auf eine Besonderheit hin. Bei Genesenen genügt bereits eine Impfdosis für den vollständigen Impfschutz. Zwischen Infektion und Impfung sollten gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission sechs Monate liegen. Als Minimum gilt eine Zeitspanne von vier Wochen.

Auch bei Personen, die keine Genesenenbescheinigung haben, aber eine durchgemachte Infektion mittels Antikörpertest nachweisen können, genügt bereits eine Impfung für den vollständigen Impfschutz. Diese Personen sollten einen Nachweis über den Antikörpertest dabei haben. Darüber hinaus sind zur Impfung lediglich Personalausweis und Impfausweis mitzubringen.

Pressesprecher  
Alexander Hebenstreit