Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Übersicht über unsere Schutzgebiete
 
Breitblättriges Knabenkraut - eine Orchideenart
.
Bezeichnung
AnzahlFläche
Flora-Fauna-Habitate14
6 252 ha
Naturschutzgebiete
153 324 ha
Landschaftsschutzgebiete731 729 ha
Flächennaturdenkmale/
Geschütze Landschaftsbestandteile
82204 ha
Naturdenkmale38Bäume, Gesteinsbildungen
 
 
Ein wirksames Instrument für den Erhalt von Natur und Landschaft stellt die Festsetzung von Teilen der Natur als Schutzgebiete dar.

Die Schutzgebiete, die schutzwürdige und schutzbedürftige Bestandteile des Naturhaushaltes umfassen, dienen dem Erhalt und der Entwicklung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft.
Sie werden mittels Rechtsverordnung durch die jeweiligen Naturschutzbehörden unter Schutz gestellt, gepflegt und vor Beeinträchtigungen geschützt.

Die Ausweisung von Schutzgebieten soll:*

  • den Bestand bedrohter Pflanzen- und Tierarten sowie ihrer Gesellschaften nachhaltig sichern und ihre Lebensräume zu Biotopverbundsysteme entwicklen,
  • die Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes und die Nutzungsfähigkeit der Naturgüter gewährleisten,
  • die Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Landschaftsbildes sichern sowie
  • Gebiete erhalten und entwickeln, die sich für die Erholung besonders eignen.

Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) unterscheidet dabei folgende Kategorien von Schutzgebieten:
  • Naturschutzgebiete (§ 23),
  • Nationalparke, Nationale Naturmonumente (§ 24),
  • Biosphärenreservate (§ 25),
  • Landschaftsschutzgebiete (§ 26),
  • Naturparke (§ 27),
  • Naturdenkmäler (§ 28) und
  • Geschützte Landschaftsbestandteile (§ 29)

Zu diesen nationalen Schutzgebietskategorien bestehen nach EU-Recht noch zwei weitere Schutzkategorien:
  • FFH-Gebiete
  • Europäische Vogelschutzgebiete
 
 
Neben diesen förmlichen Schutzgebieten unterscheidet das nationale Naturschutzrecht auch noch die nach § 30 BNatSchG gesetzlich geschützten Biotopen zum Schutz von Natur und Landschaft.

Diese, meist kleinflächigen, Gebiete sind bereits auf Grund ihres charakteristischen Zustandes kraft Gesetz geschützt und bedürfen keiner gesonderten Ausweisung durch die Naturschutzbehörden.

Das Landratsamt, als untere Naturschutzbehörde, führt ein Verzeichnis der gesetzlich geschützten Biotope im Landkreis


* Quelle: Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie Jena

Ansprechpartner

Schutzgebiete
Herr Radon
Telefon: 03663 488-838
Umwelt@lrasok.thueringen.de
 

Zur Druckansicht