Museum Schloß Burgk

Eine Einrichtung des Saale-Orla-Kreises in Burgk: Eines der schönsten Schlösser Mitteldeutschlands, in dem man Veranstaltungen und Ausstellungen erleben kann

Malerisch am Ufer der Oberen Saale gelegen, beherbergt die einstige Reußische Residenz Schloss Burgk nicht nur historische Wohn-und Schauräume nebst kostbarem Interieur, sondern ist mit ihren Sammlungen, Ausstellungen, Konzerten und Festen ein kulturelles Zentrum Ostthüringens und gilt als eines der schönsten Schlösser Mitteldeutschlands.

Beeindruckende spätmittelalterliche Wehranlagen umschließen ein Gebäude, das hinter einer schlichten Fassade zahlreiche Kostbarkeiten birgt.
Entdecken Sie in der Architektur und Ausstattung des Schlosses Stilelemente verschiedener Epochen - von Gotik über Barock und Rokoko bis hin zum Historismus. Genießen Sie die Aussicht über  Flusslandschaft, Täler und Wälder. Die Einheit von Architektur und Landschaft ist faszinierend.


ACHTUNG: geänderte Öffnungszeiten!
Das Museum Schloß Burgk ist ab Freitag, 11. Juni, wieder regulär täglich (außer montags) von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Derzeit ist kein Negativ-Test für den Museumsbesuch nötig.

Aktuelle Sonderausstellung: Die 36. Leipziger Grafikbörse

Die Ausstellung der 36. Leipziger Grafikbörse unter dem Titel „hortus secretus“ ist ab Freitag, 11. Juni bis zum 25. Juli 2021 im Museum Schloß  Burgk zu sehen.

Die 36. Leipziger Grafikbörse entführt in den „hortus secretus“, den geheimen Garten. Zu diesem Thema haben über 100 Künstler*innen grafische Arbeiten eingereicht, die bis zum 25. Juli 2021 im Museum Schloß Burgk ausgestellt sind. Die Künstler*innen leben und arbeiten vorwiegend in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wobei die Stadt Leipzig einen Schwerpunkt bildet. Ihre Interpretationen des „hortus secretus“ reichen vom Garten als konkreten Ort bis zu gedanklichen, fantastischen Gärten. Dabei bedienen sie sich verschiedener Druckgrafischer Techniken und experimentieren auch mit Mischformen.

Eine Übersicht der ausgestellten Arbeiten finden Sie hier. Der Eintritt zur Ausstellung ist im Museumseintritt inklusive.


Schlösser & Gärten: Neues Angebot für Reisen mit dem Smartphone in Thüringen 

Thüringer Staatskanzlei und Thüringer Tourismus GmbH veröffentlichen digitale Tour zum Schlösserland Thüringen - Schloß Burgk im Saale-Orla-Kreis ist dabei

Eine neue Erlebnis-Tour ergänzt ab sofort das Angebot der Thuringia.MyCulture.-App, dem digitalen Kulturreiseführer der Thüringer Staatskanzlei und der Thüringer Tourismus GmbH (TTG). Wer die App nutzt, kann mit der neuen Tour auf eine virtuelle Erlebnisreise durch das Schlösserland Thüringen gehen. In Zusammenarbeit mit dem Marketingverbund „Schatzkammer Thüringen“ wurden zehn Stationen ausgewählt, die für den Facettenreichtum der Schlösser- und Gartenlandschaft Thüringens stehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Reisebeschränkungen ist die App mittlerweile von überall nutzbar und dient so vorerst der Reiseinspiration. Sollten touristische Reisen wieder möglich sein, kann sie Thüringen-Gäste aber auch direkt vor Ort begleiten. Bisher sind insgesamt sieben Erlebnis-Touren in der kostenfreien App abrufbar.

Tour soll auch BUGA-Gäste locken

„Lehrreiche und spielerische Erlebnisreisen durch Thüringen mit spannenden und interaktiven Elementen: Das bietet Thüringens digitaler Kulturreiseführer ‚Thuringia.MyCulture.‘“, erklärt Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff. „Vor dem Hintergrund der anstehenden Bundesgartenschau in Erfurt ist nun auch die herausragende Schlösser- und Parklandschaft Thüringens dabei.“ Repräsentiert wird diese über eine Auswahl charakteristischer Schlösser und Grünanlagen: Schloss und Park Altenstein in Bad Liebenstein, Friederikenschlösschen in Bad Langensalza, Schloss Friedenstein in Gotha, Schloss Tiefurt in Weimar, Dornburger Schlösser, Heidecksburg in Rudolstadt, Schloss und Park Kochberg in Großkochberg, Schloss und Park in Greiz, Schloss Burgk an der Saale und Schloss Belvedere in Weimar. Von den insgesamt zehn Stationen in der Schlössertour sind acht auch gleichzeitig Außenstandorte der BUGA. Darüber hinaus ist eine neue Tour „BUGA Außenstandorte“ vorgesehen. Innerhalb dieser Tour sollen alle 25 Außenstandorte mit Anschrift auf einer Karte hervorgehoben werden sowie eine Verlinkung zur Website erfolgen. Gezeigt werden soll auch das Außenstandorte-Video.

„Mit der Schlösser-Tour bieten wir einen Einblick in herrschaftliche Residenzen und ihre gepflegten Anlagen – vor allem für BUGA-Besucher kann ich mir keinen besseren Mix aus Kultur und Natur vorstellen“, so Dr. Franz Hofmann, Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH. „Und ob nun Gärten, Parks oder Wälder: Reisen ins Grüne werden sich in diesem Jahr besonderer Beliebtheit erfreuen und wir werden verstärkt dafür werben.“

Gesamtkunstwerk Schloss erleben

Herausragende Persönlichkeiten, die Schlossarchitektur sowie die umliegenden Parks und Gärten – all das ergibt das Gesamtkunstwerk Schloss. Jede Station in der Tour bildet diesen Dreiklang ab. Dabei wird jeweils eine prägende Person aus der Schlossgeschichte, ein baulicher Höhepunkt und eine botanische Besonderheit vorgestellt. So bietet die Tour einen abwechslungsreichen Einblick in Thüringens Schlösservielfalt und vermittelt Wissenswertes sowie überraschende Anekdoten. App-Benutzer werden zum Mitmachen animiert und können rätseln, entdecken, wischen, lauschen, staunen, schmunzeln und knipsen. Ganz besondere Aussichten erwartet die Nutzer außerdem: Atemberaubende Drohnen-Flüge zeigen die Thüringer Schlösser aus ungewohnten Perspektiven.

Zur App Thuringia.MyCulture.

Im Jahr 2018 gestartet, beinhaltet die „Thuringia.MyCulture.-App bisher Touren zum mittelalterlichen Erfurt, zu Weimar und der Moderne, zum Bauhaus in Thüringen, zu Johann Sebastian Bach, zu besonderen Thüringer Persönlichkeiten sowie eine Tour zur „Blumenstadt Erfurt“. Die bisherige Entwicklung wurde mit rund 631.000 Euro von der Thüringer Staatskanzlei finanziert. Die inhaltliche Gestaltung und Weiterentwicklung wird von der Thüringer Tourismus GmbH verantwortet und erfolgt in enger Abstimmung mit den Kulturstätten. Für die inhaltliche Umsetzung der neuen Schlössertour wurde die Agentur C4 aus Berlin beauftragt. Die Thuringia.MyCulture.-App wird von Nutzern aktuell mit 4,9 von 5 Sternen bewertet und ist für iOS sowie Android in Deutsch und in Englisch kostenfrei verfügbar.


Märchen-Sonntage in den Sommerferien - auch 2021

Da das alljährliche Märchenfest im vergangenen Jahr nicht wie gewohnt stattfinden konnte, die Märchen- und Geschichtenerzähler aber inzwischen fest zum Sommerprogramm auf Schloss Burgk gehören, gab es ein komplett neues Veranstaltungsformat im Museum: die Märchen-Sonntage. Vom Beginn der Sommerferien an bis zum 20. September, dem Weltkindertag, lud das Museum Schloss Burgk jeden Sonntag um 11 Uhr zum Puppentheater, Geschichten- oder Märchen-Erzählen ein. An dem Programm, das sich über 10 Wochen erstreckte, beteiligten sich sowohl bekannte Gesichter, wie zum Beispiel die Ritter der Osterburg und Pirolina mit dem Fleapit-Theater, die schon in den vergangenen Jahren zum Märchenfest das Publikum mit ihren Aufführungen begeisterten, als auch zahlreiche Akteure aus Thüringen, die zum ersten Mal im Sommer nach Burgk kamen.

Bei den Besuchern kam die Idee sichtlich gut an, die Märchenstunde im Museum war jeden Sonntag gut gefüllt und bei fast allen Veranstaltungen gab es so viele Voranmeldungen, dass die Märchen- und Geschichtenerzähler noch eine zusätzliche Aufführung am Nachmittag gegeben haben. So konnten auch unter Corona-Bedingungen alle märchenbegeisterten Kinder, Eltern und Großeltern in den Genuss der zauberhaften und phantasievollen Märchen und Geschichten von klugen Prinzessinnen, eitlen Königen, Pflanzen mit Zauberkräften und sprechenden Tieren kommen.

Für dieses Jahr ist eine Neuauflage der Märchen-Sonntage aufgrund des großen Erfolgs fest geplant. Die Märchen-Sonntage 2021 sollen wieder über die gesamten Sommerferien, also vom 25. Juli bis hin zum 19. September stattfinden.


Die nachfolgend abgebildeten Fotos wurden uns von Hobbyfotografin Annette Kempfert aus Neustadt an der Orla (Bilder 1 und 2), vom Team des Schloß Burgk sowie dem Regionalverband Thüringer Wald zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank!