Schloss Burgk

Eine Einrichtung des Saale-Orla-Kreises in Burgk: Eines der schönsten Schlösser Mitteldeutschlands, in dem man Veranstaltungen und Ausstellungen erleben kann

Malerisch am Ufer der Oberen Saale gelegen, beherbergt die einstige Reußische Residenz Schloss Burgk nicht nur historische Wohn-und Schauräume nebst kostbarem Interieur, sondern ist mit ihren Sammlungen, Ausstellungen, Konzerten und Festen ein kulturelles Zentrum Ostthüringens und gilt als eines der schönsten Schlösser Mitteldeutschlands.

Beeindruckende spätmittelalterliche Wehranlagen umschließen ein Gebäude, das hinter einer schlichten Fassade zahlreiche Kostbarkeiten birgt.
Entdecken Sie in der Architektur und Ausstattung des Schlosses Stilelemente verschiedener Epochen - von Gotik über Barock und Rokoko bis hin zum Historismus. Genießen Sie die Aussicht über  Flusslandschaft, Täler und Wälder. Die Einheit von Architektur und Landschaft ist faszinierend.

Märchen-Sonntage

Neues Veranstaltungskonzept erfreut sich großer Beliebtheit

Da das alljährliche Märchenfest auf Schloß Burgk in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden konnte, die Märchen- und Geschichtenerzähler aber inzwischen fest zum Sommerprogramm auf Schloß Burgk gehören, gibt es seit Ende Juli ein komplett neues Veranstaltungsformat: die Märchen-Sonntage.

Vom Beginn der Sommerferien an und noch bis zum 20. September, dem Weltkindertag, lädt das Museum Schloß Burgk jeden Sonntag um 11 Uhr zum Puppentheater, Geschichten- oder Märchen-Erzählen ein. An dem Programm, das sich über 10 Wochen erstreckt, beteiligen sich sowohl bekannte Gesichter, wie zum Beispiel die Ritter der Osterburg und Pirolina mit dem Fleapit-Theater, die in den vergangenen Jahren zum Märchenfest das Publikum mit ihren Aufführungen begeistert haben, als auch zahlreiche Akteure aus Thüringen, die zum ersten Mal im Sommer nach Burgk kommen.

Fünf der zehn Märchen-Sonntage auf Schloß Burgk haben inzwischen stattgefunden und die Veranstalter wie auch die Akteure ziehen eine durchweg positive Bilanz. Für viele der Künstler, Musiker, Märchen- und Geschichtenerzähler war es die erste Gelegenheit, um nach der Corona-bedingten Pause wieder auf der Bühne zu stehen, was allseits dankend angenommen wurde. Für das Museum wiederum sind die Märchen-Sonntage eine Möglichkeit, um trotz ausgefallenem Märchenfest nicht gänzlich auf die Märchenthematik im Sommerprogramm verzichten zu müssen.

Bei den Besuchern kommt die Idee sichtlich gut an, die Märchenstunde im Museum ist jeden Sonntag gut gefüllt und bei einem Großteil der Veranstaltungen gab es so viele Voranmeldungen, dass die Märchen- und Geschichtenerzähler noch eine zusätzliche Aufführung am Nachmittag gegeben haben. So konnten auch unter Corona-Bedingungen alle märchenbegeisterten Kinder, Eltern und Großeltern in den Genuss der zauberhaften und phantasievollen Märchen und Geschichten von klugen Prinzessinnen, eitlen Königen, Pflanzen mit Zauberkräften und sprechenden Tieren kommen.

Für die zweite Hälfte der Märchen-Sonntage stehen viele weitere Höhenpunkte auf dem Programm. Darunter das Bildertheater "Petit monde" mit dem irischen Märchen "Fingerhut", Christiane Weidringer entführt Groß und Klein mit ihrem Figurentheater in die Welt der russischen Märchen, beim Puppentheater "Kokon" aus Weimar wird kurzerhand ein Kleid mit großem Reifrock zur Bühne für das Stück "Guten Tag kleines Schweinchen" und Henning Hacke erzählt und spielt vom "Rumpelstilzchen" und  "Vom Fischer und seiner Frau".

Am Weltkindertag sind zum Abschluss der Märchen-Sonntage Maria Carmela Marinelli und Elettra Bargiacchi mit ihren "Märchen aus aller Welt" zu Gast, einem Programm, bei dem bekannte Märchen auf deren internationale Varianten treffen - eben altbekannt und doch mal anders.

Aufgrund des begrenzten Platzangebots ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Kartenvorbestellungen sind über Tel.: 03663 / 400119 und per E-Mail an: museum@schloss-burgk.de möglich. Der Eintritt beträgt für Kinder 3 €; Erwachsene 6 €, Familienkarte 15 €.

Am Ortseingang von Burgk steht ein Parkplatz für Besucher zur Verfügung.