Illegale Müllhalde des Monats

Fachdienst Umwelt des Landratsamtes will verstärkt über aktuelle Fälle informieren und bittet um Hinweise von Zeugen zur Aufklärung von Umweltverschmutzungen

Wernburg/Ranis. Fast täglich werden immer dreistere und unverschämtere Fälle von illegaler Müllablagerung an Bushaltestellen, im Wald, in Naturschutzgebieten oder an und in Gewässern beim Fachdienst Umwelt des Landratsamtes angezeigt.

Allein im Jahr 2020 mussten auf Kosten der Allgemeinheit allein über 10 000 illegal im Landkreis abgelagerte Altreifen entsorgt werden, informiert der Fachdienst Umwelt.. „Was Menschen dazu bewegt, Sperrmüll, der kostenlos vor der Haustür abgeholt wird, an unzugänglichsten Stellen im Wald oder in Teichen zu verkippen, erklärt sich einfach nicht“, so Nadine Schwesig, Mitarbeiterin des Fachdienstes Umwelt im Landratsamt. „Es ist nicht hinnehmbar, wie rücksichtslos immer mehr Bürger die Landschaft verschmutzen und gefährden, ja offenbar das Hinterlassen von meist unsortiertem Abfall bis hin zu Tierkadavern, Bauschutt und Chemikalien in Natur und Landschaft scheinbar als selbstverständlich ansehen“, so Nadine Schwesig.

Deshalb will der Fachdienst Umwelt in nächster Zeit verstärkt auf solche Umweltverschmutzungen aufmerksam machen und veröffentlicht ab sofort jeweils die „Illegale Müllhalde des Monats“.

Erste „illegale Müllhalde des Monats“ ist dieser Fall aus einem Waldstück in Seebach bei Wernburg (Foto 1). Hier haben Unbekannte mehrere Säcke mit Müll – darunter Flaschen, Gläser, Lebensmittelreste – in das Waldstück geworfen und diese noch breit verteilt.

Zweite „illegale Müllhalde des Monats“ ist dieser unglaubliche Fund im Ratsholz oberhalb von Ranis (Foto 2). Hier wurden Spritzen, Ampullen und Injektionsnadeln, versteckt im Laub bei der  Aufräumaktion „Ranis putzt sich raus“ gefunden.

Sachdienliche Hinweise zu diesen Waldverunreinigungen oder anderen illegalen Müllablagerungen sollten bitte an die untere Abfallbehörde im Landratsamt gerichtet werden.
Landratsamt Saale-Orla-Kreis, Fachdienst Umwelt, Tel. (03663) 488 - 845      Email: umwelt@lrasok.thueringen.de

Pressesprecherin
Brit Wollschläger