Fahrerlaubnis

Informationen zur aktuellen Situation und zum Stufenplan zum Umtausch der alten Führerscheine bis zum Jahr 2033

Aktuelle Hinweise
  • nach vorübergehender, krankheitsbedingter Schließung für den Besucherverkehr, ist die Führerscheinstelle ab 1. März wieder normal geöffnet
  • die Frist für den Umtausch noch gültiger Papierführerscheine der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 wurde bundesweit bis 19. Juli 2022 verlängert
  • zur zeitnahen Abarbeitung der eingegangenen Fälle ist die Führerscheinstelle montags für den Besucherverkehr geschlossen;
    die regulären Öffnungszeiten sind:
    • Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr
    • Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr
    • Freitag 8 bis 12 Uhr
  • aktuell ist der Zugang zum Landratsamt nur mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) möglich


Die Frist zum Umtausch der bisher noch gültigen Papierführerscheine für Führerscheininhaberinnen und Führerscheininhaber der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 lief am 19. Januar 2022 bundesweit ab. Abgeschlossen ist der Umtausch jedoch noch nicht, sondern läuft – auch in der Fahrerlaubnisbehörde des Saale-Orla-Kreises in Schleiz -, weiter auf Hochtouren.

„Von November bis Januar gab es einen besonders großen Ansturm von Führerscheininhabern dieser Jahrgänge. Wir haben an unseren langen Sprechtagen jeweils 50 bis 80 Anträge auf Umstellung einer Fahrerlaubnis alten Rechts zusätzlich zu den sonstigen Bürgeranliegen angenommen und bearbeitet“, berichtet Isabell Kunstmann, Leiterin des zuständigen Fachdienstes Verkehr im Landratsamt. So wurden im Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 19. Januar 2022 bisher 2723 Anträge auf Umtausch des Papierführerscheines in Schleiz angenommen, davon allein 1160 in den vergangenen zweieinhalb Monaten. Im vergangenen Jahr nutzten insgesamt 2600 Bürger die Möglichkeit, sich ihren neuen Führerschein per Post zuschicken zu lassen – statt diesen bei einem erneuten Besuch der Kreisbehörde selbst abzuholen, wie es früher üblich war. Allein in der ersten Kalenderwoche 2022 wurden 105 Führerscheine mittels Direktversand nach Hause verschickt; in der zweiten waren es 199.


Um den bestehenden Abarbeitungsrückstand abzubauen, ist die Führerscheinstelle in Schleiz seit September  2021 montags für den Besuchervekehr geschlossen (Details in unserer Mitteilung vom 26. August).
Um Menschenansammlungen in Wartebereichen zu vermeiden, wird seit dem 8. November 2021 nur noch einer begrenzten Anzahl von Besuchern gleichzeitig Zugang zum Landratsamt in Schleiz gewährt. Insbesondere in den Bereichen Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde kann dadurch eine Wartezeit außerhalb des Amtsgebäudes nötig sein (Details in unserer Mitteilung von 3. November)

Wir bitten Bürgerinnen und Bürger die Führerscheinstelle nur aufzusuchen, wenn es dringend ist. Anliegen, die noch Zeit haben, sollten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Beispielsweise ist der Führerschein-Pflichtumtausch momentan nur für einen kleinen Personenkreis relevant. Der Großteil hat hierfür noch mehrere Jahre Zeit (siehe unten).

„Es gibt immer noch längere Wartezeiten für die Besucher unserer Fahrerlaubnisbehörde, aber wir können versichern, dass wir alles tun, um schnellstmöglich die Anträge anzunehmen und zu bearbeiten“, so Isabell Kunstmann. Aktuell werden alle Fahrerlaubnisanträge und sonstigen Anliegen der Bürger im Sprechtag jeweils Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr sowie Freitag 8 bis 12 Uhr von gleichzeitig vier Mitarbeiterinnen an den vier Schaltern entgegengenommen und bearbeitet. Zudem wurden im letzten Jahr fast 700 sogenannte Karteikartenabschriften an andere Fahrerlaubnisbehörden (anderer Landkreise und kreisfreier Städte) erstellt. Diese wurden insbesondere benötigt, wenn Führerscheininhaberinnen und - inhaber der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 den Umtausch ihres vom Landratsamt Saale-Orla-Kreis (oder den ehemaligen Verkehrsbehörden in Lobenstein, Pößneck und Schleiz) ausgestellten Führerscheines aufgrund zwischenzeitlichen Wohnsitzwechsels in einer anderen Fahrerlaubnisbehörde beantragt haben. Weitere zwei Mitarbeiterinnen bearbeiten Fahrerlaubnisangelegenheiten im Backoffice-Bereich, die zeitweise von bis zu drei weiteren Mitarbeitern unterstützt werden.


Führerschein-Pflichtumtausch

Alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, müssen bis zum 19. Januar 2033 in einen auf 15 Jahre befristeten EU-Führerschein getauscht werden.

Auch im Landratsamt Saale-Orla-Kreis wird der Stufenplan zum Umtausch alter Führerscheine umgesetzt. Hierbei soll der Umtausch entsprechend nachfolgender Tabellen gestaffelt werden:


Papierführerscheine

Führerscheine, die bis einschließlich 31.12.1998 ausgestellt worden sind

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953* 19.01.2033
1953 – 1958 19.07.2022 (verlängert)
1959 – 1964 19.01.2023
1965 – 1970 19.01.2024
1971 oder später 19.01.2025
 

Kartenführerscheine

Führerscheine, die ab 01.01.1999 ausgestellt worden sind:

Ausstellungsjahr * Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 – 2001 19.01.2026
2002 – 2004 19.01.2027
2005 – 2007 19.01.2028
2008 19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 - 18.01.2013 19.01.2033

*) Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins


Hinweise zum Verfahren

Nach Ablauf der jeweiligen Frist verliert das Führerscheindokument seine Gültigkeit.

Wichtiger Hinweis: Aktuell sind Fahrerlaubnisinhaber der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 sowie 1959 bis 1964 aufgerufen, ihre Papier-Führerscheine umzutauschen.

Es wird empfohlen, im jeweiligen Geburtsmonat die Fahrerlaubnisbehörde aufzusuchen, damit sich die Zahl der Antragsteller über das ganze Jahr verteilt und es nicht mehr zu langen Wartezeiten kommt.

Für den Antrag auf Umstellung der Fahrerlaubnis und Ausstellung eines EU-Kartenführerscheins sind im Rahmen einer persönlichen Vorsprache in der für den Wohnort zuständigen Fahrerlaubnisbehörde vorzulegen:

  • ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung vom zuständigen Einwohnermeldeamt, wobei diese nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Antragstellung sein darf),
  • ein biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm) sowie
  • der bisherige Führerschein.
     

Wenn der bisherige Führerschein nicht vom Landratsamt Saale-Orla-Kreis, Landratsamt Lobenstein, Landratsamt Pößneck oder Landratsamt Schleiz bzw. dem Volkspolizei-Kreisamt Lobenstein, dem Volkspolizei-Kreisamt Pößneck, dem Volkspolizei-Kreisamt Schleiz ausgestellt wurde, wird im Zuge der Antragstellung durch die Fahrerlaubnisbehörde eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde angefordert. Dies kann auch schon im Vorfeld durch den/die Antragsteller/in bei der (den vorgelegten Führerschein) ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde unter Verweis auf die beabsichtigte Antragstellung auf Umstellung der Fahrerlaubnis angefordert werden.

Für den Fall, dass der/die Antragsteller/in im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, die vor dem 01.06.1982 durch das Volkspolizei-Kreisamt Lobenstein, das Volkspolizei-Kreisamt Pößneck, das Volkspolizei-Kreisamt Schleiz ausgestellt wurde, sind die Daten dazu in sogenannten Listenbüchern erfasst. Eine Einsicht ist jedoch nur möglich, wenn genauere Angaben, z. B. hinsichtlich des Ausstellungsdatums/ des -ortes des Führerscheines oder der Führerscheinnummer vorliegen.


Schließlich wird seitens der Fahrerlaubnisbehörde darauf aufmerksam gemacht, dass bei besonders hohem Aufwand der Feststellung des sog.  Besitzstandes (Zeitpunkt der Erteilung der einzelnen Fahrerlaubnisklassen) eine zusätzliche Verwaltungsgebühr je nach Verwaltungsaufwand erhoben wird. Daher ist es ratsam, sofern beim Antragsteller vorhanden, die früheren Nachweiskarten (VK30) zur Überprüfung der Fahrerlaubnisdaten bei Antragstellung vorzulegen.

Die Gültigkeit der ab dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine ist auf 15 Jahre befristet.