Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Brand- und Katastrophenschutz
Aufgaben und Ansprechpartner im Landratsamt
 

Abwehrender Brandschutz

Der Saale-Orla-Kreis verfügt über 160 Stadt-, Stadtteil-, Orts- und Ortsteilfeuerwehren sowie 2 anerkannte Werksfeuerwehren. Innerhalb dieser ausschließlich freiwilligen Feuerwehr sind ca. 3.400 Einsatzkräfte organisiert. Gemäß eines Kreistagsbeschlusses aus dem Jahre 1997 sind die Feuerwehren aus Pößneck, Neustadt, Triptis, Schleiz, Bad Lobenstein, Wurzbach sowie Tanna, Gefell und Hirschberg als Stützpunktfeuerwehren benannt. Dabei nehmen die Feuerwehren Tanna, Gefell und Hirschberg ihre Aufgabe als gemeinsame Stützpunktfeuerwehr „Süd“ wahr. Diese Feuerwehren verfügen über Ausrüstung zur technisches Hilfeleistung und ihnen ist ein überörtlicher Ausrückebereich zugeteilt.
Im Landkreis sind 10 Kreisbrandmeisterbereiche gebildet. Die als Kreisbrandmeister benannten ehrenamtlichen Führungskräfte der Feuerwehr fungieren als Bindeglied zwischen Landkreis und Kommunen. Des Weiteren sind 15 Kreisausbilder der Feuerwehr für die Qualifikation der Einsatzkräfte tätig.
Das Land Thüringen fördert verschiedene Beschaffungs- und Baumaßnahmen der Feuerwehr mittels Festbeträgen. Dem Landkreis obliegt die Förderung von Projekten mit überörtlicher Bedeutung. Die Fördermaßnahmen sind jeweils im September des laufenden Jahres auf einer Prioritätenliste für das kommende Jahr gemäß ihrer Bedeutung einzuordnen.

Aufgaben
Aus- und Fortbildung
Einsatzplanung
Förderung von Beschaffungsmaßnahmen
Widerspruchsbearbeitung
Untere Aufsichtsbehörde der FW
Einsatzleitung
Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr

Ansprechpartner
Herr Tiersch (Kreisbrandinspektor)
Tel.: 03663 488-571
u.tiersch@lrasok.thueringen.de

 
 

Vorbeugender Brandschutz

Die Durchführung der Gefahrenverhütungsschau in Betrieben und Einrichtungen obliegt ausschließlich den feuerwehrtechnischen Bediensteten des Landkreises. Dabei sind derzeit über 300 Objekte erfasst, die in einem max. 5-Jahres-Rhythmus zu kontrollieren sind. Auf der Grundlage einer Satzung werden für die Durchführung der Gefahrenverhütungsschau seit März 2009 Gebühren erhoben.

Relevant sind vor allem Objekte:

- von denen erhebliche Brand-, Explosions- und sonstige Gefahren für Menschen, Umwelt und Sachwerte ausgehen
können,
- mit hoher Menschenansammlung und
- nach einer Objektliste (Anlage zur Thüringer Verordnung über die Gefahrenverhütungsschau).

Bei sehr vielen Bauvorhaben ist eine Stellungnahme der Brandschutzdienststelle erforderlich. Im Vorfeld machen sich dabei häufig Absprachen mit den Projektanten notwendig. Den Verantwortlichen des Landkreises obliegt weiterhin die Mitarbeit innerhalb des Bundesimmissionsschutzgesetzes sowie die Kontrolle der erteilten Anweisungen.

Aufschaltbedingungen BMA im Saale-Orla-Kreis

Merkblatt für Märkte u.ä. - Veranstalter und Behörden

Merkblatt für Märkte u.ä. - Händler

Merkblatt Flüssiggas


Aufgaben
Gefahrenverhütungsschau
Brandschutztechnische Stellungnahmen
Prüfung von Brandschutzkonzepten
Beteiligung bei Bebauungsplänen
Mitarbeit Bundesimmissionsschutzgesetz
Brandmeldeanlagen



Ansprechpartner
Herr Dietzsch
Tel.: 03663 488-572
P.Dietzsch@lrasok.thueringen.de

Herr Bauroth
Tel.: 03663 488-570
h.bauroth@lrasok.thueringen.de

 

Zur Druckansicht