Logo des Saale-Orla-Kreises
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Ausbildungsberichte
 

Ausbildung bei Audi

Ausbildung bei der Werkfeuerwehr Audi in Ingolstadt

Auf Initiative unseres Freundes Max von der Berufsfeuerwehr Regensburg war es 16 Kameraden aus dem Landkreis möglich, am Stammsitz von Audi in Ingolstadt an einer Ganztagesausbildung teilzunehmen. Zusammen mit 15 Kameraden aus der Oberpfalz wurden 2 Gruppen gebildet, die in Theorie und Praxis unterwiesen wurden. Im theoretischen Teil ging es um alternative Fahrzeugantriebe. Vom Aufbau von Lithium-Mangan oder -Kobaltbatterien bis zu den Einsatzgrundsätzen bei Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechniken gab es eine Menge Wissenswertes zu erfahren. Kamerad Christian Geib von der Werkfeuerwehr teilte dabei seine reiche Erfahrung mit den Anwesenden.
Im praktischen Teil konnte unter Leitung von Kamerad Helmut Schweiger ein fast neuer Audi Q 2 fachgerecht „zerlegt“ werden. Patientengerechte Rettung aus einem Fahrzeug mit modernen Technologien hieß das Thema. Unter regen Austausch über die beste Herangehensweise durfte fast jeder Spreizer, Schere, Rettungszylinder oder Glassäge einmal benutzen. Letztendlich ein mit allen möglichen Öffnungen versehener unbrauchbarer Schrotthaufen hinterlassen.
Der Dank gehört neben allen Teilnehmern besonders unserem Organisator Max, den beiden Ausbildern und der FF Bad Lobenstein für die Bereitstellung des HLF 20. Falls alles klappt, gibt es auch im Jahr 2019 einen Termin. Aus Gründen der Wahrung von Betriebsgeheimnissen können leider keine Bilder direkt von der Ausbildung gezeigt werden.

gez. Tiersch
Kreisbrandinspektor

Beispielbild technische Hilfeleistung FF Schleiz

Beispielbild technische Hilfeleistung FF Schleiz

 
 

Ausbildung Gefahrstoffabwehr 2018

Ein gut bekannter Ausbilder engagiert sich wieder

Von Strukturen und Konzeptionen einer Berufsfeuerwehr zu lernen, bringt auch die Feuerwehrarbeit in der ländlichen Region voran. So bot sich erneut Brandinspektor Maximilian Landsmann von der BF Regensburg an, Unterricht auf seinem Spezialgebiet der Gefahrstoffabwehr zu halten. Der Landkreis organisierte den Lehrgang und musste feststellen, dass es immer schwerer wird, mehrere Feuerwehren für eine zentrale Ausbildung zu gewinnen. So fanden sich letztendlich 20 Kameraden der FF Schleiz, die die Ausbildung in Form eines Wochenendlehrganges nutzten. Mit einer Menge theoretischen Wissen gepaart mit praktischen Übungen fand Ausbilder Landsmann großen Anklang bei den Kameraden. Als äußerst interessant fanden alle im Gefahrguteinsatz geschulten Kameraden das Konzept der BF Regensburg bei der Dekontamination.
Der Dank des Landkreises geht an unseren mittlerweile zum guten Freund gewordenen Ausbilder Max, die Firma Remondis für die Bereitstellung des Geländes und natürlich an die FF Schleiz, für die super Unterstützung des Lehrganges.

gez. Tiersch
Kreisbrandinspektor

Lehrgang Gefahrstoffabwehr 2018 2

FFW Schleiz

Lehrgang Gefahrstoffabwehr 2018 1

FFW Schleiz

Lehrgang Gefahrstoffabwehr 2018

FFW Schleiz

 
 
 

Lehrgang Türöffnung 2018

Bekannter Regensburger wieder im Landkreis tätig

„Es macht mir einfach Spaß und ich treffe immer wieder neue nette Leute“ lautete die Aussage von Brandinspektor Maximilian Landsmann von der Berufsfeuerwehr Regensburg auf die Frage, warum er sich einen solchen Mammutlehrgang als alleiniger Ausbilder antut. Was war denn geschehen? Nachdem im Jahre 2016 die Resonanz auf den Türöffnungslehrgang für Feuerwehren derartig gut war, wurde im Jahr 2018 erneut ein solcher Lehrgang organisiert.
Aus vier Kreisbrandmeisterbereichen meldeten 90 Kameraden Interesse an. Somit wurde schnell klar, dass es eine Aufteilung in drei Ausbildungen bedarf, wenn jeder ein paar praktische Übungen durchführen sollte. Die Kameraden aus Knau stellten ihr Gerätehaus und das technische Know-how zur Verfügung. So konnte in den je 4- stündigen Ausbildungen am Freitagabend und zweimal am Samstag jede Menge Wissen vermittelt werden und praktische Übungen durchgeführt werden. Neben den rechtlichen Grundlagen über den Aufbau von Fenstern und Türen durfte sich letztendlich jeder einmal daran versuchen, eine verschlossene Tür bzw. ein gekipptes Fenster zu öffnen. Kamerad Landsmann müsste hierfür extra mit einem Autoanhänger anreisen, damit er alle Tür- und Fenstermodelle als auch das Werkzeug mitbringen konnte.
Alle ca. 90 Kameraden, die von den Erfahrungen einer Berufsfeuerwehr profitieren können, sagen Dankeschön für die Ausbildung und für die Betreuung durch die FF Knau.

gez. Tiersch
Kreisbrandinspektor
Lehrgang Türöffnung 2018

Steve Sauer Knau

Lehrgang Türöffnung 2018 1

Steve Sauer Knau

 

Zur Druckansicht