Natur und Tierwelt des Plothener Teichgebietes zum Staunen, Lernen und Anfassen

11. Mai 2024 - Informationsstelle für Naturschutz und Umwelt begeistert jährlich über 3000 Besucher

Plothen. Wenn man schon immer wissen wollte, wie groß oder klein ein Storch, ein Kranich oder ein Sperling tatsächlich sind, welche Tiere im Plothener Teichgebiet leben und welche wichtigen Pflanzen es am und im heimischen Wasser gibt – dann ist man in der Informationsstelle für Naturschutz und Umwelt genau richtig.
Der bemerkenswert eingerichtete Bungalow entstand in der Nähe von Plothen vor etwas über 30 Jahren in Eigeninitiative der Mitarbeiter des Fachdienstes Umwelt des Landratsamtes des Saale-Orla-Kreises. Das Baumaterial wurde damals durch die Kreisverwaltung zur Verfügung gestellt; gebaut und ausgestattet wurde die Infostelle durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Eröffnung fand im Juli 1993 statt.

„Jährlich werden hier über 3000 Besucher begrüßt, vor allem sind es Kinder und Jugendliche, die Gäste der Jugendherberge Plothen sind, aber auch Kindergartengruppen und Schulklassen aus der Region sowie Familien, Wanderer, Naturfreunde“, erklärt Heiko Günther, Fachdienstleiter Umwelt im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises.

„Seit Jahren besteht eine gute Zusammenarbeit mit der Jugendherberge, mit der Naturparkverwaltung, dem Landschaftspflegverband und der Natura-2000 Station sowie anderen öffentlichen Einrichtungen. Das Plothener Teichgebiet besitzt als Flora-Fauna-Habitat-und Vogelschutzgebiet eine hohe ökologische Wertigkeit“, betont Heiko Günther.

Jeweils ab Mai eines Jahres ist die Infostelle geöffnet. Der Eintritt und die Beratung in der Informationsstelle für Naturschutz und Umwelt sind kostenfrei. Die Betreuung des Stützpunktes erfolgt seit Jahren ehrenamtlich durch Bärbel Blumentritt und Dietrich Tuttas, beide Naturfreunde mit großem Fachwissen.

Die Dauerausstellung gibt Einblick in die Vielfalt des Landschaftsraumes. Umfangreiche Informationen zur Entstehung der größten Teichlandschaft Thüringens, der Schutzgebietsentwicklung des Naturschutzgebietes bis hin zum „Europäischen Vogelschutzgebiet“, die Bedeutung als Brut- und Durchzugsgebiet für viele Vogelarten sowie der Umweltbildung sind anhand von Präparaten, verschiedenen Ausstellungsstücken, Bildern, Tafeln, Druckwerken usw. aufbereitet. Meist kann man auch Froschkonzerten oder unterschiedlichsten Vogelstimmen lauschen.
In der Außenanlage sind Nistmöglichkeiten für Höhlenbrüter wie Meisen, Trauerschnäpper, Mauersegler, Schwalben, Wasseramseln oder Fledermäuse zu sehen. Nisthilfen für Weißstorch, Fischadler, Enten oder Insekten regen zur Nachahmung an.
Die Informationsstelle ist ein geeigneter Ausgangspunkt für Wanderungen und Spaziergänge auf dem Naturlehrpfad.

Weitere Nutzungsmöglichkeiten

  • Durchführung von Projekttagen für Schülergruppen
  • praktische Unterstützung von Wandertagen/Biologieunterricht
  • Maßnahmen im praktischen Vogelschutz
  • Beratung zu Artenhilfsprogrammen
  • Anleitung zur Wiederherstellung von Lebensräumen
  • Bereitstellung von Fachliteratur, Postern, Jahresberichten
  • Vermittlung von Gemeinschaftsveranstaltungen mit dem Naturschutzbund Deutschland, „Ornithologischer Arbeitskreis Teichgebiet Dreba-Plothen e.V.“
  • Wasservogelforschung
  • Möglichkeiten u.a. zur Bestimmung von Pflanzenarten und Auswertung von Vogelbeobachtungen
  • Quiz für Kinder

Öffnungszeiten vom 12. Mai bis 27. Oktober 2024

Montag bis Donnerstag 9 - 16 Uhr
jeden 2. und 4. Sonntag im Monat 13 - 17 Uhr

 

Pressesprecherin
Brit Wollschläger